Europa

Lawrow wirft Blinken und Borrell «Feigheit» vor

1. Dezember 2023, 13:46 Uhr
Russlands Außenminister Sergej Lawrow hatbeim OSZE-Jahrestreffen seine Amtskollegen im Westen kritisiert. Foto: Boris Grdanoski/AP/dpa
© Keystone/AP/Boris Grdanoski
Russlands Aussenminister Sergej Lawrow hat den Abschluss des OSZE-Jahrestreffens für Kritik an seinen westlichen Kollegen genutzt.

Lawrow warf ihnen «Feigheit» vor, weil sie direkten Gesprächen mit der russischen Seite zum Krieg in der Ukraine aus dem Weg gegangen seien. Sowohl US-Aussenminister Antony Blinken als auch der EU-Aussenbeauftragte Josep Borrell seien bereits abgereist, sagte Lawrow am Freitag bei einer Pressekonferenz zu den Ergebnissen des Gipfels der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) im nordmazedonischen Skopje.

«Sie glauben wahrscheinlich, dass sie damit ihre Absicht unterstreichen, Russland zu isolieren. Aber ich finde, dass sie einfach feige sind, sie haben Angst vor jedem ehrlichen Gespräch mit Fakten», sagte Lawrow. Tatsächlich waren Blinken und Borrell am Mittwoch auf Einladung der nordmazedonischen Gastgeber nach Skopje gekommen. Blinken etwa reiste dann aber weiter nach Israel, wo die Lage aufgrund des Gaza-Kriegs derzeit äusserst angespannt ist.

Mehr als 21 Monate nach Beginn des Angriffskriegs gegen die Ukraine nutzen russische Vertreter öffentliche Auftritte nach wie vor oft, um dem Westen die Schuld an den völlig zerrütteten Beziehungen zuzuschieben und ihm angeblich mangelnde Dialogbereitschaft vorzuwerfen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Dezember 2023 13:46
aktualisiert: 1. Dezember 2023 13:46