Japan

Kleine Tsunamis in Südkorea nach Beben in Japan

1. Januar 2024, 15:30 Uhr
Ein Mitglied der koreanischen Küstenwache patrouilliert an einem Strand, um mögliche Veränderungen des Meeresspiegels zu beobachten. Foto: You Hyung-jae/YONHAP/AP/dpa
© Keystone/YONHAP/AP/You Hyung-jae
Die Beben an der Westküste Japans haben auch in Südkorea Warnungen vor Tsunami-Flutwellen ausgelöst. Die östliche Provinz Gangwon habe per Textnachricht die Bewohner in mehreren Städten und Landeskreisen vor Tsunamis gewarnt, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap am Montag. Menschen in der Nähe der Küste sollten sich demnach in höher gelegene Gebiete in Sicherheit begeben. Nach einer Abfolge kleinerer Flutwellen am frühen Abend (Ortszeit) habe das Wetteramt vor der Küstenstadt Donghae später eine Tsunami-Welle von 67 Zentimetern registriert.

Das Amt warnte davor, nachfolgende Wellen im Japanischen Meer (koreanisch: Ostmeer) könnten ein gefährlicheres Niveau erreichen. Gangwon könnte in einem Zeitraum von mehr als 24 Stunden mit Flutwellen konfrontiert werden. Von Schäden war zunächst nichts bekannt. Die koreanische Halbinsel ist auf drei Seiten vom Meer umgeben. An der Westküste Japans hatte eine Serie starker Beben am Neujahrstag Warnungen vor Tsunami-Flutwellen ausgelöst und Schäden verursacht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Januar 2024 15:30
aktualisiert: 1. Januar 2024 15:30