Deutschland

Keine Schweizer Todesopfer bei Busunglück in Deutschland

28. März 2024, 10:46 Uhr
Vier Menschen starben laut der Polizei bei dem Busunglück bei Leipzig. Unter den Todesopfern sind laut dem EDA keine Schweizer Staatsangehörigen.
© KEYSTONE/EPA/FILIP SINGER
Laut den deutschen Behörden sind unter den Opfern des Busunglücks bei Leipzig keine Schweizer Staatsangehörigen. Abklärungen bezüglich Verletzten liefen aber weiter, wie das Eidgenössische Departement für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Donnerstag mitteilte.

Zum Gesundheitszustand der Verletzten gab es am Donnerstagmorgen auch vonseiten der deutschen Behörden noch keine Angaben. Die Polizei des Bundeslandes Sachsen berichtete zuletzt von vier Toten, sechs Schwerverletzten und 29 Menschen mit leichten Verletzungen.

Der Doppelstock-Flixbus war am Mittwochmorgen gegen 9.45 Uhr auf dem Weg von der deutschen Hauptstadt Berlin nach Zürich auf der Autobahn A9 von der Fahrbahn abgekommen, über den Grünstreifen gerast und auf die Seite gekippt. Der Unfall geschah zwischen der Anschlussstelle Wiedemar und dem Schkeuditzer Kreuz.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. März 2024 10:46
aktualisiert: 28. März 2024 10:46