Asylwesen

Kanton Luzern will Asylzentrum St. Urban erweitern

19. Januar 2024, 14:12 Uhr
Das Asylzentrum St. Urban soll um eine Aussenstelle erweitert werden. (Archivbild)
© KEYSTONE/MARCEL BIER
Der Kanton Luzern will das ehemalige Wohnheim Sonnegarte in St. Urban per Februar als Flüchtlingsunterkunft nutzen. 60 Personen sollen darin Platz haben.

Zusammen mit dem Asylzentrum St. Urban sollen insgesamt 160 geflüchtete Personen untergebracht werden können, wie die Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen des Kantons am Freitag mitteilt. Ausschlaggebend gewesen sei die räumliche Nähe zum Asylzentrum.

Vorgesehen sei nur Personen unterzubringen, welche eine hohe Selbstständigkeit auswiesen und sich bereits länger in der Schweiz aufhielten. Schulpflichtige Kindern würden weiterhin die Zentrumsschule besuchen. Aufgrund der Erweiterung würden die personellen Ressourcen ausgebaut und das Zentrum rund um die Uhr betreut.

Die Zahl der Zuweisungen von Asyl- und Schutzssuchenden sei nach wie vor hoch, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Die bestehenden Unterbringungsstrukturen seien praktisch ausgelastet. Deshalb müssten neue Plätze geschaffen werden. Der Kanton rechnet im laufenden Jahr mit 1500 Personen aus dem ordentlichen Asylverfahren und 1200 Personen mit Schutzstatus S.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. Januar 2024 14:12
aktualisiert: 19. Januar 2024 14:12