News
International

Kanton Glarus wünscht stärkere Präsenz von Lokalradio

Medien

Kanton Glarus wünscht stärkere Präsenz von Lokalradio

7. Juli 2023, 11:47 Uhr
Um eine Konzession im Versorgungsgebiet Graubünden-Glarus-St. Galler Oberland bewerben sich das bestehende Radio Südostschweiz und das von Roger Schawinski geplante Radio Alpin. (Symbolbild)
© Keystone-SDA
Mit Radio Südostschweiz und Radio Alpin bewerben sich zwei Lokalradios um eine Konzession im Kanton Glarus. Der Glarner Regierungsrat gibt keinem Bewerber den Vorzug, wünscht sich aber eine stärkere Präsenz des künftigen Anbieters. Dem bestehenden Radio Südostschweiz gibt er keine guten Noten.

Der Kanton Glarus befindet sich im Versorgungsgebiet Graubünden-Glarus-St. Galler Oberland, das aktuell von Radio Südostschweiz abgedeckt wird. Das Projekt Radio Alpin von Roger Schawinski hat für die Periode 2025-2034 eine Konkurrenzbewerbung eingereicht. Der Glarner Regierungsrat wurde deshalb vom Bundesamt für Kommunikation (Bakom) zu einer Stellungnahme eingeladen, wie er am Freitag mitteilte.

In seiner Vernehmlassungsantwort legt sich der Regierungsrat nicht auf eine der beiden Bewerbungen fest. Er wünscht sich aber eine verstärkte Berichterstattung aus dem Glarnerland.

Radio Südostschweiz «gänzlich abwesend»

Zwar würden verschiedene Stationen aus benachbarten Regionen, etwa Radio Zürichsee und Radio Central, regelmässig und zuverlässig aus dem Glarnerland berichten, schrieb die Exekutive. Ausgerechnet das für Glarus konzessionierte Radio Südostschweiz der gleichnamigen Churer Mediengruppe nimmt der Regierungsrat aber als «gänzlich abwesend» wahr.

Hinter dem Lokalradioprojekt Alpin stehen der Bündner Medienunternehmer Stefan Bühler und Roger Schawinski. Sie würden eine breite Berichterstattung aus dem Kanton versprechen, die vor allem durch freischaffende Mitarbeitende sichergestellt werden solle, so die Regierung.

Sowohl das Radio Südostschweiz als auch das Konkurrenzangebot Radio Alpin verfügen laut der Einschätzung des Regierungsrates über das Potenzial und das Know-How, um aus dem Kanton Glarus berichten zu können. Die Regierung schlägt dem Bakom aber vor, dass durch den künftigen Konzessionsnehmer eine Berichterstattung aus allen Teilen des Versorgungsgebiets garantiert werden soll.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Juli 2023 11:47
aktualisiert: 7. Juli 2023 11:47