Spanien

Jesuskind-Lotterie schüttet in Spanien 770 Millionen Euro aus

6. Januar 2024, 12:45 Uhr
In Spanien wird das Dreikönigsfest groß gefeiert. An dem Tag werden auch die Gewinner der alljährlichen Weihnachtslotterie ausgelost. Foto: Nacho Frade/EUROPA PRESS/dpa
© Keystone/EUROPA PRESS/Nacho Frade
Nach der Weihnachtslotterie werden in Spanien bei der Jesuskind-Lotterie am Dreikönigstag erneut Gewinne im Gesamtumfang von 770 Millionen Euro vergeben. Die Liveübertragung der Ziehung der Glückszahlen, die am Mittag in Madrid begann, verfolgten am Feiertag der Heiligen Drei Könige wie jedes Jahr Millionen Spanier in den Wohnungen, aber auch in Cafés, Kneipen und Restaurants gebannt vor den Fernsehern. Der Dreikönigstag ist der Höhepunkt der Weihnachtsfeiern in Spanien, an dem die Kinder morgens endlich ihre Geschenke erhalten.

Der Hauptgewinn von zwei Millionen Euro wird im Prinzip insgesamt 55 Mal ausgezahlt: Von jeder der 100 000 Loszahlen, die auf den Losen aufgedruckt sind, werden 55 aufgelegt und verkauft. Ein ganzes Los ist zudem jeweils in zehn Zehntellose unterteilt. Da ein ganzes Los immerhin 200 Euro kostet, wird es in der Regel nur von Tippgemeinschaften gekauft. Die meisten Spieler begnügen sich mit einem oder zwei Zehntellosen. Im Falle des Hauptgewinns gibt es dann 200 000 Euro - abzüglich Steuern.

Die Jesuskind-Lotterie wird bereits seit 1941 ausgespielt und nur von der Weihnachtslotterie übertroffen. Dabei waren am 22. Dezember in ganz Spanien bereits Gewinne von insgesamt knapp 2,6 Milliarden Euro ausgeschüttet worden. Diese Traditionslotterie gibt es bereits seit mehr als 200 Jahren und gilt nicht nur als grösste, sondern auch als älteste der Welt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Januar 2024 12:45
aktualisiert: 6. Januar 2024 12:45