Raumfahrt

Japanische Weltraumsonde nimmt nach Problemen wieder Betrieb auf

29. Januar 2024, 02:21 Uhr
Die Weltraumsonde Slim - abgekürzt für «Smart Lander for Investigating Moon» (Intelligentes Landemodul zur Erforschung des Mondes) - war vor mehr als einer Woche auf dem Mond gelandet. (Archivbild)
© Keystone/EPA/FRANCK ROBICHON
Die japanische Weltraumsonde Slim hat nach der Wiederherstellung der Stromversorgung ihren Betrieb wieder aufgenommen. Die japanische Weltraumbehörde Jaxa startete am Montag sogleich mit wissenschaftlichen Beobachtungen, wie sie mitteilte.

«Gestern Abend ist es uns gelungen, die Kommunikation mit Slim herzustellen und den Betrieb wieder aufzunehmen», teilte die japanische Weltraumbehörde Jaxa am Montag im Kurzbotschaftendienst X, früher Twitter, mit.

Slim - abgekürzt für «Smart Lander for Investigating Moon» (Intelligentes Landemodul zur Erforschung des Mondes) - war vor mehr als einer Woche auf dem Mond gelandet. Japan war damit nach zwei gescheiterten Missionen im dritten Versuch eine Mondlandung geglückt. Zuvor waren erfolgreiche Mondlandungen nur den USA, der Sowjetunion, China und Indien gelungen.

Nach der Landung war es jedoch zu Problemen mit der Stromversorgung über die Solarzellen gekommen, weswegen die Weltraumsonde abgeschaltet werden musste. Vor der Abschaltung konnte das Kontrollzentrum in Japan jedoch noch Daten und Fotos herunterladen, die beim Landeanflug und nach der Landung auf der Mondoberfläche gespeichert und aufgenommen wurden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. Januar 2024 02:21
aktualisiert: 29. Januar 2024 02:21