Iran

Islamischer Dschihad dankt Iran für militärische Unterstützung

30. März 2024, 20:52 Uhr
Sijad al-Nachala (l), Führer der palästinensischen Gruppe Islamischer Dschihad (PIJ), wird von Hussein Amirabdollahian, Außenminister des Iran, zu einem Treffen empfangen. Foto: Vahid Salemi/AP/dpa
© Keystone/AP/Vahid Salemi
Der Anführer der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad (PIJ), Sijad al-Nachala, hat Irans Staatsführung für ihre militärische Unterstützung gedankt. «Es wäre für das palästinensische Volk nicht leicht gewesen, diese gesegnete Standhaftigkeit in der Schlacht um die Al-Aksa-Flut zu erreichen, ohne die unerschütterliche, klare und kontinuierliche iranische Unterstützung in den letzten Jahren, auf allen politischen, militärischen (...) Ebenen», sagte Nachala am Samstag in Teheran mit Blick auf das Massaker der Hamas, des PIJ und anderer extremistischer Organisationen in Israel am 7. Oktober.

Nachala ist zeitgleich mit Hamas-Chef Ismail Hanija für Gespräche in Teheran. Die Vertreter der islamistischen Organisationen haben dort neben Spitzenpolitikern auch Irans Staatsoberhaupt und Religionsführer Ajatollah Ali Chamenei getroffen, der in allen strategischen Belangen der Islamischen Republik das letzte Wort hat. Teheran gilt als zentraler Unterstützer der Hamas und des Islamischen Dschihads. Die Gruppen werden von der EU, den USA und Israel als Terrororganisation eingestuft. Eine direkte Verwicklung in den brutalen Terrorangriff vom 7. Oktober streitet Irans Staatsführung ab.

Seit der Islamischen Revolution von 1979 ist Israel Irans erklärter Erzfeind. Teheran hat seit den 1990er-Jahren seine politischen und militärischen Beziehungen in der Region ausgebaut, um mit der Unterstützung von Milizen eine «Achse des Widerstands» gegen Israel zu schaffen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. März 2024 20:52
aktualisiert: 30. März 2024 20:52