Iran

Iranerin Narges Mohammadi mit Friedensnobelpreis geehrt

10. Dezember 2023, 14:17 Uhr
Ali (r) und Kiana Rahmani (M) halten die Medaille und die Urkunde während der Verleihung des Friedensnobelpreises 2023 im Rathaus von Oslo entgegen. Ali und Kiana nehmen den Friedensnobelpreis stellvertretend für ihre Mutter entgegen, die im Iran inhaftiert ist. Mohammadi erhält den Friedensnobelpreis 2023 für ihren Kampf gegen die Unterdrückung der Frauen im Iran und den Kampf für Menschenrechte und Freiheit für alle. Foto: Fredrik Varfjell/NTB/dpa
© Keystone/NTB/Fredrik Varfjell
Die Iranerin Narges Mohammadi ist am Sonntag mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden. Stellvertretend für die 51- Jährige, die in ihrer Heimat in Haft sitzt, nahmen ihre Kinder Kiana und Ali Rahmani die Auszeichnung im Rathaus von Oslo entgegen. Die 17-jährigen Zwillinge verlasen die Rede ihrer Mutter, die diese im berüchtigten Evin-Gefängnis verfasst hatte. Für Mohammadi stand symbolisch ein leerer Stuhl auf der Bühne.

Das norwegische Nobelkomitee hatte Mohammadi den Preis Anfang Oktober «für ihren Kampf gegen die Unterdrückung der Frauen im Iran und ihren Kampf für die Förderung der Menschenrechte und der Freiheit für alle» zuerkannt. Am Samstag erklärte die Menschenrechtlerin auf ihrer Instagram-Seite, die Bekannte im Ausland für sie pflegen, dass sie in einen dreitägigen Hungerstreik getreten sei. «Am Tag der Nobelpreisverleihung will ich somit die Stimme der Iraner sein, die gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung protestieren», schrieb die 51-Jährige.

Die Nobelpreise gehen auf den schwedischen Chemiker, Erfinder und Unternehmer Alfred Nobel (1833 bis 1896) zurück und werden traditionell an dessen Todestag, dem 10. Dezember überreicht - der Friedensnobelpreis in Oslo, die übrigen Auszeichnungen in Stockholm. Jede Kategorie der Auszeichnung ist in diesem Jahr mit einem Preisgeld von elf Millionen schwedischen Kronen (knapp 980 000 Euro) dotiert.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Dezember 2023 14:17
aktualisiert: 10. Dezember 2023 14:17