Energie

IG wehrt sich gegen Solarprojekt am Walensee

25. März 2024, 15:34 Uhr
2015 war am Walensee bereits einmal eine Testanlage installiert worden. 2018 wurde das Projekt sistiert, nun ist es wieder lanciert worden. (Archivbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Am Walensee ist bei Quinten SG eine grosse Solaranlage geplant. Hinter dem Projekt stehen die St. Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke AG (SAK) sowie die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ). Gegen die Pläne hat eine IG Widerstand angekündigt.

Die Idee einer Solaranlage bei Quinten SG ist nicht neu. 2018 war ein ähnliches Projekt bereits einmal sistiert worden. Nun haben SAK und EKZ das Projekt gemeinsam wieder aktiviert.

Geplant ist eine Solaranlage an einer senkrechten Felswand beim ehemaligen Steinbruch Schnür am Walensee. Sie soll eine Fläche von 61'000 Quadratmetern aufweisen. Gerechnet wird mit einem jährlichen Stromertrag von 15,5 Gigawattstunden.

Solarpanels blenden

Gegen die Pläne wehrt sich eine neu gegründete «Interessengemeinschaft Prowalensee» aus Mühlehorn GL. Ein zentraler Punkt der Kritik sei die Verschandelung beziehungsweise Industrialisierung einer geschützten Landschaft, heisst es in einer Mitteilung der IG vom Montag. Damit werde ein Präzedenzfall für ähnlich ungeeignete Projekte in der ganzen Schweiz geschaffen.

Experten warnten, dass das Projekt wesentlich mehr blende als von den Betreibern behauptet werde. Ausserdem gebe es Sicherheitsbedenken. Während Amden wirtschaftlich von dem Projekt profitiere, trügen andere Gemeinden die Hauptlast der potenziellen Risiken.

Ziel sei es, die Bevölkerung von Amden von der Unsinnigkeit des geplanten Projektes zu überzeugen oder 130 Unterschriften zu sammeln, damit ein fakultatives Referendum ergriffen werden könne.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. März 2024 15:34
aktualisiert: 25. März 2024 15:34