Israel

Hamas-Behörde: Mehr als 130 Tote im Gazastreifen binnen 24 Stunden

15. Januar 2024, 12:29 Uhr
Palästinenser inspizieren ihr Haus, das nach einem israelischen Luftangriff auf das Flüchtlingslager Shaboura beschädigt wurde. Foto: Abed Rahim Khatib/dpa
© Keystone/dpa/Abed Rahim Khatib
Bei israelischen Angriffen im Gazastreifen sind laut der von der Hamas kontrollierten Gesundheitsbehörde binnen 24 Stunden weitere 132 Menschen getötet worden.

Die Zahl der insgesamt seit Kriegsbeginn getöteten Palästinenser sei auf rund 24 100 gestiegen, teilte die Behörde am Montag mit. Demnach wurden zudem 60 834 Menschen verletzt. Die Angaben liessen sich zunächst nicht unabhängig überprüfen.

Laut Israels Armee wurden seit Kriegsbeginn etwa 9000 Mitglieder der islamistischen Hamas und anderer Terrorgruppen getötet. Bei einem Einsatz in einer Kommandozentrale der Hamas in Chan Junis beschlagnahmte die Armee nach eigenen Angaben Granaten, weitere Waffen und Ausrüstung der Hamas.

Auslöser des Kriegs war der Terrorangriff der Hamas und anderer extremistischer Gruppen auf Israel am 7. Oktober. Mehr als 1200 Menschen wurden dabei getötet und rund 250 weitere als Geiseln in den Gazastreifen verschleppt. Israel reagierte auf den beispiellosen Überfall mit massiven Luftangriffen und einer Bodenoffensive im Gazastreifen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Januar 2024 12:29
aktualisiert: 15. Januar 2024 12:29