China

Gründer der führenden chinesischen KI-Firma plötzlich verstorben

16. Dezember 2023, 15:56 Uhr
Ein Stand des chinesischen Unternehmens Sensetime demonstriert von Künstlicher Intelligenz generierte Bilder an einer Konferenz in Shanghai. (Archivbild)
© Keystone/AP/NG HAN GUAN
Der Gründer des führenden chinesischen Unternehmens für Künstliche Intelligenz (KI) und einflussreiche Informatiker Tang Xiao'ou ist unerwartet gestorben. Tang sei «aufgrund einer unheilbaren Krankheit von uns gegangen», erklärte seine Firma Sensetime am Samstag.

Genauere Informationen über die Todesursache des angesehenen Wissenschaftlers und Firmengründers wurden in der Online-Mitteilung nicht angegeben. Sensetime ist vor allem für ihre Gesichtserkennungs-Software bekannt.

Tang studierte unter anderem an der Universität Rochester im US-Bundesstaat New York. 1996 promovierte er am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston. Später wurde er Professor an der Chinesischen Universität Hongkong. 2014 gründete er Sensetime.

Auf schwarze Liste gesetzt

Das Unternehmen wurde 2019 in den USA auf eine schwarze Liste gesetzt, weil es wegen der Nutzung seiner Technologie für die massenhafte Überwachung in der Uiguren-Provinz Xinjiang als Arm des «militärisch-industriellen Komplex» galt. Menschenrechtsorganisationen legen den Behörden dort massive Menschenrechtsverletzungen zur Last. Der Börsengang von Sensetime musste 2021 verschoben werden, weil das Unternehmen von den USA mit Sanktionen belegt worden war.

Die Software von Sensetime wurde auch in der Corona-Pandemie in China eingesetzt: zur Temperaturmessung, zur Feststellung, ob jemand wie vorgeschrieben eine Maske trägt, und zur Identifizierung - auch mit Maske.

Sensetime lobte Tang in einer Erklärung als «einen herausragenden Vertreter auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz» und nannte ihn «sachkundig, streng in der Wissenschaft, wahrheitssuchend und pragmatisch».

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. Dezember 2023 15:56
aktualisiert: 16. Dezember 2023 15:56