Drohung

Grosseinsatz an Churer Schule nach Amokdrohung

21. März 2024, 14:07 Uhr
Bereits 2009 übten Einsatzkräfte unter dem Titel «Gewaltdelikte an Schulen» den Ernstfall an einer Churer Stadtschule. (Archivbild)
© KEYSTONE/ARNO BALZARINI
An einer Churer Stadtschule ist es am Donnerstagvormittag wegen einer Amokdrohung zu einem Grosseinsatz der Kantonspolizei Graubünden gekommen. Diese konnte aber am Mittag Entwarnung geben. Die Lehrpersonen wollen das Ereignis nun mit den Schulkindern aufarbeiten.

Die Meldung über die Amokdrohung sei kurz vor 8 Uhr eingegangen, schrieb die Kantonspolizei am Donnerstagnachmittag in einer Mitteilung. Auf einer Schülertoilette sei der Schriftzug «Amoklauf 21.03.24» entdeckt worden.

Die Polizei sperrte daraufhin das Gebiet um das Giacometti Schulhaus ab und durchsuchte die anwesenden Personen, darunter auch alle 340 Schülerinnen und Schüler. Diese mussten während dieser Zeit in den Klassenzimmern ausharren.

Die Eltern der Schulkinder seien gemäss der Polizei laufend informiert worden. Ausserdem sei für sie ein Treffpunkt eingerichtet worden. Am Mittag entwarnten die Einsatzkräfte schliesslich. Bereits am Donnerstagnachmittag konnte der Unterricht wieder stattfinden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. März 2024 13:22
aktualisiert: 21. März 2024 14:07