Lebensmittel

Grosse Uneinigkeit bei der Deklarationspflicht für Flugtransporte

23. Januar 2024, 09:30 Uhr
Sind sie eingeflogen? Eine Deklarationspflicht für den Lufttransport von exotischen Früchten ist umstritten. (Archivbild)
© KEYSTONE/WALTER BIERI
Eine parlamentarische Initiative verlangt die Deklaration der Transportart von unverarbeiteten importierten Lebensmitteln. Besonders im Visier: Der Flugtransport. Verbände und Parteien sind uneins über eine solche Änderung des Lebensmittelgesetzes (LMG).

FDP und SVP lehnen die Angabe der Transportart auf den Etiketten von in die Schweiz importierten Frischprodukten ab. Ausserdem sei eine solche Kennzeichnung möglicherweise unvereinbar mit den Verpflichtungen der Schweiz im Handelsrecht der Welthandelsorganisation (WTO).

SP und die Grüne begrüssen die Gesetzesänderung. Transparenz sei wichtig für einen nachhaltigeren Konsum. Dafür reiche eine Beschränkung auf Lebensmittel und Flugtransporte aber nicht aus, finden sie. Eine Ausdehnung auf alle Konsumprodukte und Transportarten dränge sich auf.

Die Wirtschaftsverbände befürchten Mehraufwand und -kosten. Umwelt- und Konsumentenkreise hingegen fordern zumindest die Deklarationspflicht für Lufttransporte, im Idealfall aber die Transparenz des ganzen ökologischen Fussabdrucks.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. Januar 2024 09:30
aktualisiert: 23. Januar 2024 09:30