Medizin

Grossbritannien lässt weltweit erste Therapie mit Genschere zu

16. November 2023, 16:01 Uhr
Grossbritannien hat als erstes Land ein Medikament zugelassen, das auf der Genschere Crispr basiert. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
In Grossbritannien ist weltweit erstmals ein Medikament zugelassen worden, das auf der Genscheren-Technologie Crispr basiert. Das teilte die Arzneimittelbehörde MHRA (Medicines and Healthcare products Regulatory Agency) am Donnerstag mit.

Das Medikament mit dem Namen «Casgevy» ist demnach für die Behandlung der Sichelzellkrankheit und der Beta-Thalassämie, zwei genetisch bedingten Bluterkrankungen, für Patienten ab zwölf Jahren zugelassen worden. Beiden Erkrankungen liegen Fehler im Gen für Hämoglobin zugrunde.

Die sogenannte Genschere kann gezielt auf einzelne Gene ausgerichtet werden. «Casgevy» sei dafür entwickelt worden, die fehlerhaften Gene in Knochenmark-Stammzellen der Patienten zu verändern, damit sie funktionierendes Hämoglobin produzieren können, hiess in einer Mitteilung der MHRA.

Dafür werden demnach Stammzellen dem Knochenmark entnommen, im Labor bearbeitet und dann wieder in den Patienten eingesetzt. Das Ergebnis habe das Potenzial, lebenslang zu wirken, hiess es weiter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. November 2023 16:01
aktualisiert: 16. November 2023 16:01