Grossbritannien

Grossbritannien bildet mehr als 60 000 ukrainische Soldaten aus

15. Januar 2024, 13:26 Uhr
ARCHIV - Ukrainische Soldaten stehen auf einer Landstraße in der Region Charkiw. Foto: Kostiantyn Liberov/AP/dpa
© Keystone/AP/Kostiantyn Liberov
Seit Beginn des russischen Angriffskriegs hat Grossbritannien nach eigenen Angaben bisher mehr als 60 000 ukrainische Soldaten ausgebildet. Diese Zahl nannte der britische Verteidigungsminister Grant Shapps am Montag in einer Rede in London.

Shapps warnte, die internationale Gemeinschaft dürfe in ihrer Unterstützung für die Ukraine nicht nachlassen. Der russische Präsident Wladimir Putin sei der Ansicht, dem Westen mangele es an Durchhaltevermögen. «Da die zukünftige Weltordnung auf dem Spiel steht, müssen wir ihm das Gegenteil beweisen», sagte Shapps.

Premierminister Rishi Sunak hatte kürzlich bei einem Besuch in Kiew der Ukraine weitere Unterstützung zugesichert.

Shapps mahnte, es sei entscheidend, dass die Nato-Staaten ihre Verteidigungsausgaben wie im Sommer vereinbart auf mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) erhöhen. «Jetzt ist es für alle verbündeten und demokratischen Nationen auf der ganzen Welt an der Zeit, dafür zu sorgen, dass ihre Verteidigungsausgaben steigen, denn die Ära der Friedensdividende ist vorbei», sagte der Minister.

Das Vereinigte Königreich wende derzeit mehr als 50 Milliarden Pfund (58,16 Mrd Euro) für Verteidigung auf und liege damit deutlich über der 2-Prozent-Vorgabe. Shapps sagte zugleich, Grossbritannien strebe wie angekündigt Ausgaben in Höhe von 2,5 Prozent des BIP an.

Die 31 Nato-Staaten hatten sich im vergangenen Sommer angesichts der Bedrohungen durch Russland auf eine Verschärfung des gemeinsamen Ziels für die nationalen Verteidigungsausgaben verständigt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Januar 2024 13:26
aktualisiert: 15. Januar 2024 13:26