Polen

Flugobjekt aus Richtung Ukraine dringt in Polens Luftraum ein

29. Dezember 2023, 13:18 Uhr
Menschen räumen die Trümmer am Ort eines russischen Luftangriffs. Russland hat die benachbarte Ukraine in der Nacht und am Freitagmorgen erneut massiv mit Drohnen und Marschflugkörpern angegriffen. Foto: Andriy Andriyenko/AP/dpa
© Keystone/AP/Andriy Andriyenko
Polens Armee hat ein nicht identifiziertes Flugobjekt gemeldet, das aus Richtung der Ukraine kommend in den Luftraum des EU- und Nato-Mitglieds eingedrungen ist.

Es sei in den frühen Morgenstunden entdeckt worden und vom Moment des Eindringens in den Luftraum bis zum Verschwinden des Signals von den Funkortungsanlagen des Luftverteidigungssystems beobachtet worden, teilte ein Kommando der Streitkräfte am Freitag auf der Plattform X (vormals Twitter) mit. Verteidigungsminister Wladyslaw Kosiniak-Kamysz schrieb dort, er sei in ständigem Kontakt mit dem Präsidenten, dem Regierungschef und dem Generalstab.

Nach Informationen des Radiosenders Rmf.fm suchten Polizisten und Soldaten in der Nähe der Stadt Zamosc im Südosten des Landes nach Trümmern. «Das Objekt war schwarz, etwa ein bis zwei Meter lang und flog sehr niedrig, niedriger als ein Flugzeug», berichtete ein Bewohner des Dorfes Komarow-Osada dem Portal Onet.pl. Die Gemeindebürgermeisterin sagte, es gebe bislang keine Hinweise, wonach etwas auf die Erde gestürzt sei.

Am Freitag hatte Russland die schwersten Luftangriffe auf die Ukraine seit langem geflogen. Nach Angaben der ukrainischen Luftwaffe kamen dabei 158 Raketen und Kampfdrohnen gegen das Land zum Einsatz. Unter den angegriffenen Zielen war auch die westliche Stadt Lwiw (Lemberg), die rund 70 Kilometer von der polnischen Grenze entfernt ist. Die Ukraine wehrt seit mehr als 22 Monaten eine russische Invasion ab.

Im November 2022 war in einem polnischen Dorf im Grenzgebiet zur Ukraine eine Rakete eingeschlagen, zwei Zivilisten kamen ums Leben. Der Westen geht davon aus, dass es sich um eine ukrainische Flugabwehrrakete gehandelt hat, die zur Verteidigung gegen russische Angriffe eingesetzt worden war.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. Dezember 2023 13:18
aktualisiert: 29. Dezember 2023 13:18