Russland

Fliegerbombenangriff auf Charkiw - ein Toter und Verletzte

27. März 2024, 17:58 Uhr
Polizeibeamte inspizieren einen Krater vor einem beschädigten Wohnhaus, das bei einem russischen Angriff getroffen wurde. Foto: Andrii Marienko/AP/dpa
© Keystone/AP/Andrii Marienko
Die ostukrainische Grossstadt Charkiw ist nach Behördenangaben am Mittwoch von der russischen Luftwaffe mit Fliegerbomben angegriffen worden.

Dabei sei mindestens ein Mensch getötet worden, berichtete der Gouverneur des Gebiets Charkiw, Ihor Terechow, auf Telegram. 16 weitere Personen seien verletzt worden. Mehrere fünfgeschossige Wohnhäuser seien beschädigt worden, ebenso ein Institut für Notfallchirurgie. Nach Angaben der örtlichen Polizei war es seit dem ersten Kriegsjahr 2022 der erste Luftangriff mit Bomben, die von feindlichen Flugzeugen abgeworfen wurden.

Die Millionenstadt Charkiw liegt nur etwa 40 Kilometer von der russischen Grenze entfernt. Sie wird fast täglich von Russland mit verschiedenen Waffen beschossen. Wegen der kurzen Distanz haben die Menschen bei Luftalarm oft kaum Zeit, sich in Sicherheit zu bringen. Vergangene Woche verursachte ein russischer Raketenangriff einen vollständigen Stromausfall in der zweitgrössten Stadt der Ukraine, dessen Folgen noch andauern. Ein grosses Strom- und Wärmekraftwerk wurde beschädigt und kann nicht repariert werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. März 2024 17:58
aktualisiert: 27. März 2024 17:58