Österreich

Finanzkrise bei Wiener Sängerknaben - Finanzspritze vom Bund

30. Dezember 2023, 14:41 Uhr
Die rund 100 Sänger der Wiener Sängerknaben im Alter zwischen 9 und 14 Jahren sind in vier Chöre aufgeteilt, die in aller Welt Auftritte absolvieren. (Archivbild)
© Keystone/AP/MARTIN GNEDT
Der traditionsreiche Chor der Wiener Sängerknaben leidet unter akutem Geldmangel. Der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) hat am Samstag nach einem Treffen mit dem Sängerknaben-Präsidenten Erich Arthold Hilfe zugesagt.

Der Chor soll mit 800'000 Euro unterstützt werden. «Wir retten gemeinsam die Wiener Sängerknaben,» teilte Nehammer anschliessend mit. Die Sängerknaben sollten «ohne existenzielle Sorgen ins kommende Jahr gehen können.»

Die Wiener Sängerknaben blicken auf eine Tradition seit 1498 zurück. Damals verlegte der spätere Kaiser Maximilian I. seinen Hof und seine Hofmusik aus verschiedenen Residenzen nach Wien und legte den Grundstein für die Wiener Hofmusikkapelle und die Wiener Sängerknaben. Die rund 100 Sänger zwischen 9 und 14 Jahren sind in vier Chöre aufgeteilt, die in aller Welt Auftritte absolvieren. Seit 2004 gibt es parallel die Wiener Chormädchen, die getrennt auftreten.

Arthold hatte wegen drohender Insolvenz Alarm geschlagen. Dem Chor, der von einem gemeinnützigen Verein getragen wird, fehlten die Mittel, um den Betrieb bis zum Ende der Saison Ende August aufrecht zu erhalten, sagte er der «Kronenzeitung». Der Chor betreibt nach Angaben von Arthold zwei Drittel seiner Einnahmen durch rund 300 internationale Konzerte im Jahr. Der Betrieb laufe nach dem Einbruch durch die Corona-Pandemie zwar wieder, aber die Kosten für Säle, Hotels, Flüge und Personal seien stark gestiegen. «Das kann man nicht auf das Publikum abwälzen, sonst kommt es nicht mehr», meinte Arthold.

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. Dezember 2023 14:41
aktualisiert: 30. Dezember 2023 14:41