Städtebau

Emmen LU legt Richtprojekt für Überbauung Schützenmatt vor

27. September 2023, 17:32 Uhr
Das gemäss Richtplan geplante neue Quartier beim Bahnhof Emmenbrücke aus der Vogelperspektive.
© Gemeinde Emmen
Beim Bahnhof Emmenbrücke soll das Areal Schützenmatt neu überbaut werden. Das Richtprojekt sieht vier- bis zehngeschossige Gebäude mit rund 240 Wohnungen und 4000 Quadratmeter Gewerbefläche vor.

Wie die Gemeinde Emmen am Mittwoch mitteilte, sind entlang der Schützenmattstrasse vier- bis sechsgeschossige und entlang der Hochdorferstrasse fünf- bis siebengeschossige Gebäude vorgesehen. Der höchste Bau, ein 30 Meter hohes Gebäude mit zehn Stockwerken, soll parallel zur Bahnlinie zu liegen kommen.

Das Richtprojekt sieht gemäss der Mitteilung auch Gemeinschaftsräume für Quartierveranstaltungen, Bäume, Rasenflächen und einen Spielplatz vor. Der Aussenraum solle trotz der hohen Verdichtung möglichst grün und unversiegelt sein, teilte die Gemeinde mit. Es solle mit Blick auf das Schwammstadtprinzip ein Vorzeigeprojekt sein. Zudem sei vorgesehen, dass die Bewohnerinnen und Bewohner möglichst zu Fuss, mit dem Velo oder mit Bus und Bahn unterwegs seien.

Auf der Schützenmatt befinden sich heute mehrere Gewerbebauten und Mehrfamilienhäuser. Nach Angaben der Gemeinde Emmen genügen die Bauten teilweise nicht den heutigen Anforderungen, und einige Grundstücke sind schlecht ausgenutzt.

Um das Areal neu und dichter zu überbauen, lancierten die grössten Grundeigentümer und die Gemeinde Emmen einen Studienauftrag. Das Richtprojekt basiert auf dem Siegerprojekt des Teams Fischer Architekten, BÖE Studio und Alb-Projekte aus Zürich.

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. September 2023 17:32
aktualisiert: 27. September 2023 17:32