News
International

Drohnenangriffe auf Belgorod - ein Mädchen tot

Russland

Drohnenangriffe auf Belgorod - ein Mädchen tot

7. April 2024, 17:55 Uhr
HANDOUT - Dieses vom Telegramkanal des Gouverneurs der Region Belgorod, Wjatscheslaw Gladkow, am 21. März 2024 via AP veröffentlichte Foto zeigt ein beschädigtes Gebäude nach einem Beschuss in der russischen Grenzregion Belgorod . Foto: Uncredited/Belgorod region governor Vyacheslav Gladkov telegram channel/AP/dpa
© Keystone/AP/Uncredited
Das russische Grenzgebiet Belgorod ist Behördenangaben zufolge am Sonntag in mehreren Wellen von ukrainischen Kampfdrohnen angegriffen worden. Durch Trümmer einer abgeschossenen Drohne sei ein Mädchen getötet worden, das mit seiner Familie in einem Auto sass, teilte Gouverneur Wjatscheslaw Gladkow auf Telegram mit. Der Familienvater, ein Jugendlicher und zwei Kinder in dem Auto seien verletzt worden. Die Drohne sei über dem Dorf Schagarowka bei der Gebietshauptstadt Belgorod abgestürzt.

Schon in der Nacht auf Sonntag gab es demnach Drohnenangriffe von ukrainischer Seite. Dabei seien in dem grenznahen Dorf Dronowka zwei Autos ausgebrannt und eine Gasleitung beschädigt worden, teilte Gladkow mit. Auch am Samstag waren Angriffe gemeldet worden. Das Verteidigungsministerium in Moskau teilte mit, am Sonntagnachmittag seien zwölf Drohnen über dem Gebiet Belgorod und drei Drohnen über der Nachbarregion Brjansk abgefangen worden.

Belgorod ist wie keine andere Region Russlands von Kämpfen betroffen. Auf ukrainischer Seite liegt die Grossstadt Charkiw, die fast ständig unter russischem Beschuss liegt. Die ukrainische Armee versucht, die russischen Einheiten in und um Belgorod zu behindern. Das Ausmass der Zerstörung auf russischem Boden ist aber nicht zu vergleichen mit dem, was Russland in der Ukraine anrichtet.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. April 2024 17:55
aktualisiert: 7. April 2024 17:55