Kriminalität

Deutlich mehr Fälle häuslicher Gewalt im Kanton Luzern

27. März 2024, 14:44 Uhr
Häusliche Gewalt nahm im Kanton Luzern im vergangenen Jahr zu. (gestellte Szene)
© KEYSTONE/LUIS BERG
Die Luzerner Polizei hat im vergangenen Jahr deutlich mehr Fälle häuslicher Gewalt registriert als im Vorjahr. Die Anzahl Interventionen stieg um 190 Prozent auf 546.

Auch wenn eine neue Dokumentationspraxis diese starke Zunahme verstärkt: Die Zahlen zeigten, dass häusliche Gewalt weiterhin ein gesellschaftliches Problem darstelle, wird Pius Ludin, Chef der Sicherheits- und Verkehrspolizei in der Medienmitteilung zur aktuellen Statistik zitiert.

Erfreulichere Zahlen präsentiert die Polizei in Bezug auf die Verkehrsunfälle. Insgesamt ereigneten sich 2113 Unfälle, im Vorjahr waren es 2334. Bei diesen Unfällen starben insgesamt sechs Personen, vier weniger als 2022.

Eine starke Zunahme an Straftaten nach Strafgesetzbuch verzeichnet die Kriminalpolizei. Mit 20'113 Straftaten (Vorjahr: 18'929) registrierte sie die höchste Anzahl seit 2017. Auffällig seien die Zunahmen beim Diebstahl (+17 Prozent) und Betrug (+38 Prozent), wobei insbesondere die Fälle von Cyberkriminalität zu Buche schlügen, heisst es weiter.

Im vergangenen Jahr konnte die Luzerner Polizei zudem das mehrjährige Organisationsprojekt «OE20301». Dabei werden zahlreiche Polizeiposten geschlossen. Durch die gewonnen Ressourcen sollen mehr Einsatzkräfte mobil unterwegs sein.

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. März 2024 14:44
aktualisiert: 27. März 2024 14:44