Sechseläuten

Der Zürcher Böögg trägt in diesem Jahr einen Ausserrhoder Bären

22. März 2024, 17:31 Uhr
Der Böögg für das diesjährige Zürcher Sechseläuten nimmt Gestalt an. Zu Ehren des Gastkantons Appenzell Ausserrhoden trägt er dessen Wappen auf der Fliege.
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER
Der Böögg für das diesjährige Sechseläuten in Zürich macht sich bereit: Böögg-Bauer Lukas Meier hat mit dem Bau des traditionellen Schneemanns begonnen.

In Meiers Werkstatt in Zürich-Oerlikon entsteht aktuell das Herzstück des Zürcher Frühlingsfests: der Böögg, dem beim Sechseläuten vom 15. April der Kopf weggejagt wird. Für den Knalleffekt verbaut Meier 100 Böller im Bööggen-Körper. Dazu kommen dann weitere 40 im Bodenbrett.

Wie immer trägt der Schneemann auch etwas vom Gastkanton. In diesem Jahr ist Appenzell Ausserrhoden zu Besuch, weshalb der Böögg eine Fliege mit schwarzem Bär trägt. Das Motto des diesjährigen Frühlingsfests lautet «Ausserrhodentlich».

Silvesterchläuse und Talerschwinger

Jeder hundertste Einwohner des Ostschweizer Kantons dürfte am 15. April den Weg nach Zürich auf sich nehmen. Die Gäste wollen neben den bekannten Silvesterchläusen auch Traditionen wie Schellenschötter und Talerschwinger präsentieren.

Appenzell Ausserrhoden war bereits 2021 als Gastkanton vorgesehen. Wegen der Corona-Pandemie musste die Premiere jedoch verschoben werden. Am Umzug am Montag werden rund 120 Ehrengäste teilnehmen, darunter Bundesrat Albert Rösti (SVP).

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. März 2024 17:31
aktualisiert: 22. März 2024 17:31