Coronapandemie

Covid-Gesundheitskosten betragen in Obwalden 5,6 Millionen Franken

20. März 2024, 08:46 Uhr
Für vulnerable Personen ist die Corona-Impfung weiterhin kostenlos. (Symbolbid)
© KEYSTONE/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY
Die Coronapandemie hat dem Kanton Obwalden und seinen Gemeinden Gesundheitskosten von 5,6 Millionen Franken verursacht. Das Impfzentrum und die Impfstellen kosteten demnach knapp 1,5 Millionen Franken, die Testzentren rund 730'000 Franken.

Gemäss einer Mitteilung des Regierungsrats vom Mittwoch waren die Vorhalteleistungen zugunsten des Kantonsspitals Obwalden mit über 1,5 Millionen Franken der grösste Ausgabenposten. Weitere Ausgabenposten entfielen auf das Personal, die Miete oder die Informatik.

Die Ausgaben von 5,6 Millionen Franken werden je hälftig vom Kanton und den Gemeinden getragen. Unter den Gemeinden werden die 2,8 Millionen Franken gemäss der Bevölkerungszahl aufgeteilt.

Zusätzlich zu den Kosten von 5,6 Millionen Franken habe sich der Bund mit rund 2,4 Millionen Franken an den Obwaldner Impf- und Testkosten beteiligt, hiess es in der Mitteilung weiter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. März 2024 08:46
aktualisiert: 20. März 2024 08:46