Philippinen

Bus stürzt auf Philippinen in Schlucht - Opferzahl auf 17 revidiert

6. Dezember 2023, 07:08 Uhr
HANDOUT - Retter bergen Leichen aus dem beschädigten Passagierbus in einer Schlucht in der Bergstadt Hamtic in der Provinz Antique. Foto: Iloilo City Disaster Risk Reduction and Management Office/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
© Keystone/Iloilo City Disaster Risk Reduction and Management Office - Urban Search and Rescue Unit/AP/Uncredited
Bei dem schweren Busunglück auf den Philippinen sind neuen Behördenangaben zufolge weniger Menschen ums Leben gekommen als zunächst angegeben. Es seien 17 und nicht 28 Insassen getötet worden, als der Bus am Dienstag in eine Schlucht gestürzt sei, teilten der Katastrophenschutz und die Polizei am Mittwoch mit. Insgesamt seien 28 Menschen in dem Bus gewesen. Die überlebenden elf Menschen seien teilweise schwer verletzt, sagte Broderick Train, Chef des örtlichen Katastrophenschutzes. Einsatzkräfte hätten zehn Stunden gebraucht, um alle Insassen aus den Trümmern zu bergen.

Das Fahrzeug war in einem Berggebiet nahe der Stadt Hamtic am südlichen Zipfel der Insel Panay in einer gefährlichen Kurve von der Strasse abgekommen. Ersten Ermittlungen zufolge prallte das Fahrzeug gegen eine Betonbarriere und stürzte anschliessend in die Schlucht. An dieser Stelle habe es bereits mehrere Unfälle gegeben, sagte die Provinzgouverneurin. Der Unfall passierte etwa 450 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Dezember 2023 07:08
aktualisiert: 6. Dezember 2023 07:08