Gesundheit

Bund will gegen Antibiotikaresistenzen vorgehen

13. November 2023, 13:30 Uhr
Ein Tierarzt bereitet eine Injektion mit einem Antibiotikum vor. (Archivbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Antibiotika sollen wirksam bleiben und Resistenzen vermieden werden. Deshalb hat der Bund gemeinsam mit den Kantonen und anderen Beteiligten eine Strategie entwickelt. An einem Mediengespräch gab es Einblick in den Stand der Umsetzung der Massnahmen.

Die vier beteiligten Bundesämter informierten am Montag in Bern über die Nationale Strategie Antibiotikaresistenzen (StAR). Diese war 2016 vom Bundesrat verabschiedet worden. Ziel ist es, damit die Wirksamkeit von Antibiotika zu erhalten, denn die Entstehung resistenter Bakterien gehöre weltweit zu den schwerwiegendsten Gesundheitsproblemen.

Da Mensch, Tier, Landwirtschaft und Umwelt gleichermassen von Antibiotikaresistenzen betroffen seien, würden Massnahmen in allen diesen Bereichen erarbeitet und umgesetzt, schrieben die vier Bundesämter in einer Mitteilung. Beteiligt sind das Bundesamt für Gesundheit (BAG), das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV), das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) und dasjenige für Umwelt (Bafu).

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. November 2023 13:30
aktualisiert: 13. November 2023 13:30