Grossbritannien

Ausgebüxter Affe in Schottland hat sich wieder gut eingelebt

2. Februar 2024, 17:54 Uhr
Das Tier war am Sonntag aus dem Tierpark in den schottischen Highlands entkommen. Fangversuche blieben tagelang erfolglos.
© BH Wildlife Consultancy
Ein Affe, der nach einem Ausbruch aus einem schottischen Tierpark fünf Tage lang durch die Highlands streifte, hat sich nach seiner Rückkehr wieder gut eingelebt. Er verlor kein Gewicht und ass auf seinem Freigang offenbar ziemlich viele Erdnüsse.

«Honshu wurde von unseren Tierärzten und Tierpflegern sorgfältig überwacht und es geht ihm wirklich gut», sagte der Chef des Tierparkbetreibers Royal Zoological Society of Scotland (RZSS), David Field, einer Mitteilung vom Freitag zufolge.

«Er scheint kein Gewicht verloren zu haben und hat in den vergangenen fünf Tagen offenbar ziemlich viele Erdnüsse gegessen.» Honshu werde jetzt langsam wieder an die anderen noch nicht ausgewachsenen Männchen innerhalb der Gruppe gewöhnt.

Das Tier war am Sonntag aus dem Tierpark in den schottischen Highlands entkommen. Fangversuche blieben tagelang erfolglos. Anwohner hatten sich entzückt gezeigt, den Affen in ihren Gärten zu beobachten. Die Lokalpresse hatte das Tier «Kingussie Kong» getauft - nach dem Ort Kingussie in der Nähe des Highlands Wildlife Park.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Februar 2024 17:54
aktualisiert: 2. Februar 2024 17:54