Gemeindefinanzen

Alle sieben Obwaldner Gemeinden erzielten 2022 ein Plus

21. Dezember 2023, 08:45 Uhr
Lungern hat wie die anderen Obwaldner Gemeinden 2022 finanziell gut abgeschnitten. (Archivbild)
© Keystone/URS FLUEELER
Alle sieben Einwohnergemeinden des Kantons Obwalden haben im Jahr 2022 ein Plus erzielt. Dies geht aus der am Donnerstag veröffentlichten Finanzstatistik hervor. Die Gemeinden wiesen per Ende 2022 insgesamt ein Nettovermögen von 52,2 Millionen Franken aus.

Die Erfolgsrechnungen der Obwaldner Einwohnergemeinden schlossen im Jahr 2022 gesamthaft mit einem Ertragsüberschuss von 5,8 Millionen Franken ab, im Vorjahr betrug dieser 4,8 Millionen Franken, wie die Finanzkontrolle in einer Medienmitteilung schreibt. Die Budgets 2022 rechneten mit einem Plus von gesamthaft 0,7 Millionen Franken.

Die Gemeinden konnten ihr Nettovermögen von 41,7 Millionen Franken im 2021 auf 52,2 Millionen Franken im 2022 erhöhen. In Kerns, Lungern und Engelberg nahm das Nettovermögen pro Einwohner gegenüber dem Vorjahr zu. Giswil weist neu ein Nettovermögen aus und in Sarnen reduzierte sich das Nettovermögen je Einwohner. Während in Sachseln die Nettoverschuldung pro Einwohner gegenüber dem Vorjahr zunahm, reduzierte sie sich in Alpnach.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Dezember 2023 08:45
aktualisiert: 21. Dezember 2023 08:45