Strassenverkehrsunfall

22-Jähriger nach Selbstunfall auf A1 wegen Raserdelikt festgenommen

25. März 2024, 14:16 Uhr
Nach einem Selbstunfall im Stelzentunnel der A1 nahm die Zürcher Kantonspolizei den 22-jährigen Lenker fest. Sie geht von einem Raserdelikt aus.
© Kantonspolizei Zürich
Ein Auto ist in der Nacht auf Sonntag im Stelzentunnel auf der Autobahn A1 ins Schleudern geraten und mit beiden Tunnelwände kollidiert: Die Zürcher Kantonspolizei nahm daraufhin den 22-jährigen Lenker fest - sie geht von einem Raserdelikt aus.

Der Kroate sei mit seinem stark motorisierten Fahrzeug kurz vor 3 Uhr auf der A1 in Richtung Bern unterwegs gewesen, teilte die Polizei am Montag mit. Im Stelzentunnel auf Opfiker Stadtgebiet sei das Auto in die rechte Tunnelwand geprallt, habe die Fahrbahnen überquert und sei dann mit der linken Tunnelwand kollidiert.

Am Auto, das nach dem zweiten Einschlag erneut die Fahrbahnen überquerte und ausserhalb des Tunnels zum Stillstand kam, entstand gemäss Polizeiangaben Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. März 2024 14:16
aktualisiert: 25. März 2024 14:16