Super League

Weiterer Rückschlag für Servette

3. April 2024, 22:33 Uhr
Vitalie Damascan trifft zum 2:1 für Stade Lausanne-Ouchy
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Servette kassiert die zweite Niederlage in Folge. Durch das 1:2 gegen Stade Lausanne-Ouchy verpassen es die Genfer, den Leader YB etwas stärker unter Druck zu setzen.

Die Antwort auf die Meisterfrage, YB oder Servette, könnte Lugano heissen. Derzeit spricht die Formkurve im Meisterrennen deutlich für die von hinten anstürmenden Tessiner. Servette blieb zum dritten Mal in Folge sieglos. Wie schon vor einigen Tagen beim 0:1 in Winterthur waren die Genfer unbeständig. Zwar steigerten sie sich nach dem 0:1 in der 27. Minute nach der Pause und kamen verdient zum Ausgleich durch Jérémy Guillemenot (78.), kassierten aber prompt keine zehn Minuten später den zweiten Gegentreffer.

Servette hatte in der zweiten Halbzeit viele Strafraum-Aktionen und hätte sich auch einen zweiten Treffer verdient gehabt. Doch manchmal fehlten einige Zentimeter im Abschluss oder im Positionsspiel, manchmal stand ein verteidigender Waadtländer im Weg. Diese verdienten sich den erst fünften Sieg in der Super League dank viel Aufopferung.

In der Offensive tauchte der Gast nicht oft auf, aber wenn, dann wurde es gefährlich. Nach einer knappen halben Stunde führte eine rasche Kombination zwischen den beiden offensiv wirkungsvollsten Waadtländer Spielern zum Erfolg: Ismaël Gharbi lancierte Alban Ajdini, der seinen achten Saisontreffer erzielte. Und in der 85. Minute war der kurz zuvor für Ajdini eingewechselte Moldawier Vitalie Damascan erfolgreich. Ein Treffer, der die Hoffnung am Leben hält, den letzten Platz bis Saisonende noch abgeben zu können.

Telegramm und Tabelle:

Servette - Stade Lausanne-Ouchy 1:2 (0:1)

6082 Zuschauer. - SR Turkes. - Tore: 27. Ajdini (Gharbi) 0:1. 78. Guillemenot (Stevanovic) 1:1. 84. Damascan (Mahmoud) 1:2.

Servette: Mall; Magnin (46. Antunes), Rouiller, Bronn, Mazikou; Stevanovic, Douline (66. Baron), Cognat, Bolla; Nishimura (66. Guillemenot); Crivelli.

Stade Lausanne-Ouchy: Vachoux; Abdallah, Kadima (85. Pos), Hajrulahu, Camara, Mahmoud (85. Heule); Qarri (89. Mulaj), Bayard, Akichi, Gharbi; Ajdini (76. Damascan).

Bemerkungen: 95. Gelb-Rote Karte gegen Baron. Verwarnungen: 35. Kadima, 75. Baron, 83. Mahmoud.

Die weiteren Spiele der 30. Runde. Dienstag: Lugano - Basel 2:0 (1:0). - Mittwoch: Zürich - Winterthur 0:0. - Donnerstag: Lausanne-Sport - St. Gallen 20.30. Luzern - Yverdon 20.30. Young Boys - Grasshoppers 20.30.

1. Young Boys 29/55 (56:27). 2. Servette 30/54 (51:35). 3. Lugano 30/52 (56:42). 4. Zürich 30/45 (43:33). 5. Winterthur 30/45 (51:52). 6. St. Gallen 29/42 (42:38). 7. Luzern 29/39 (37:41). 8. Lausanne-Sport 29/35 (39:43). 9. Yverdon 29/34 (36:56). 10. Basel 30/33 (36:49). 11. Grasshoppers 29/30 (33:37). 12. Stade Lausanne-Ouchy 30/23 (33:60).

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. April 2024 22:33
aktualisiert: 3. April 2024 22:33