Super League

Servette setzt Siegesserie fort

26. November 2023, 18:39 Uhr
Anton Kade jubelt mit seinen Teamkollegen über das 1:0 gegen St. Gallen
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Nicht nur an der Tabellenspitze der Super League gibt es eine Veränderung, sondern auch am Tabellenende. Dank eines 2:0-Sieges gegen St. Gallen überholt der FC Basel Lausanne-Ouchy.

Die Basler gingen gegen die Ostschweizer früh in Führung. Anton Kade verwertete eine mustergültige Vorlage von Dominik Schmid in der elften Minute. Finn van Breemen gelang dann in der zweiten Halbzeit nach einem Eckball die Siegsicherung für die Mannschaft von Fabio Celestini, die nach der deutlichen Niederlage gegen Servette in der Vorwoche eine starke Reaktion zeigen konnte, während die auswärtsschwachen St. Galler es verpassten, zu Leader Zürich aufzuschliessen.

Servettes Lauf geht weiter

Und der nun viertplatzierte FCSG musste Servette an sich vorbeiziehen lassen. Die Genfer kamen am Sonntag gegen die Grasshoppers ebenfalls zu einem 2:0-Erfolg und feierten damit den siebten Sieg in der Liga de suite. Jérémy Guillemenot und Timothé Cognat trafen für das Team von René Weiler, wobei für die Grenat auch ein höherer Sieg möglich gewesen wäre. Chris Bedia verschoss in der 67. Minute einen Penalty.

Missglücktes Debüt für Dionisio

In der dritten Sonntagspartie gewann Lausanne-Sport das Stadtderby gegen Lausanne-Ouchy dank eines Treffers von Brighton Labeau (66.) 1:0 und fügte dem Nachbarn im ersten Spiel unter Trainer Ricardo Dionisio die Niederlage zu, die sie wieder ans Tabellenende fallen lässt. Lausanne-Sport rückt derweil dank des dritten Sieges in den letzten vier Partien auf Rang 7 vor.

Resultate und Rangliste

Resultate. Samstag: Luzern - Winterthur 3:1 (1:0). Zürich - Young Boys 3:1 (2:1). Yverdon - Lugano 0:5 (0:0). - Sonntag: Lausanne-Sport - Stade Lausanne-Ouchy 1:0 (0:0). Basel - St. Gallen 2:0 (1:0). Servette - Grasshoppers 2:0 (1:0).

Rangliste: 1. Zürich 15/30 (29:13). 2. Young Boys 14/28 (32:15). 3. Servette 15/28 (26:18). 4. St. Gallen 15/27 (28:18). 5. Luzern 15/24 (23:26). 6. Lugano 14/19 (26:24). 7. Lausanne-Sport 15/19 (24:23). 8. Yverdon 15/17 (20:31). 9. Winterthur 15/16 (28:36). 10. Grasshoppers 15/14 (20:25). 11. Basel 14/11 (18:30). 12. Stade Lausanne-Ouchy 14/10 (16:31).

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. November 2023 18:39
aktualisiert: 26. November 2023 18:39