Curling

Schweizer Curlerinnen vorzeitig in den K.o.-Spielen

21. März 2024, 20:21 Uhr
Die Schweizer Nummer 4 Alina Pätz
© KEYSTONE/EPA TT NEWS AGENCY/MATS ANDERSSON/TT
Die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni erholen sich an der WM von den Niederlagen gegen Kanada und Schottland. Sie sind mittlerweile für die K.o.-Spiele vom Wochenende qualifiziert.

Die viermaligen Weltmeisterinnen Carole Howald, Selina Witschonke, Skip Silvana Tirinzoni und Alina Pätz vom CC Aarau besiegten am Donnerstag Neuseeland 10:2 und Dänemark 9:1. Der Match gegen die Neuseeländerinnen, das schwächste Team des WM-Turniers im kanadischen Sydney, dürfte für die Schweizerinnen im rechten Moment gekommen sein, denn sie verbrauchten nicht viel Substanz. Die Neuseeländerinnen gaben nach sechs Ends auf, zum frühestmöglichen Zeitpunkt.

Das Spiel gegen die Däninnen um Skip Madeleine Dupont, die Europameisterinnen 2022, dauerte nur ein End länger. Tirinzonis Equipe stahl im 7. End ein Fünferhaus zum 9:1.

Die Schweizerinnen haben die Viertelfinals schon sicher erreicht. Damit müssen sie sich aber nicht unbedingt zufriedengeben. Denn sie haben noch die Möglichkeit, als eines der besten zwei Teams der Round Robin direkt in die Halbfinals vorzustossen. Am Freitag treffen sie auf den direkten Rivalen Italien sowie auf Schweden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. März 2024 15:12
aktualisiert: 21. März 2024 20:21