Spengler Cup

Pardubice nach irrer Wende im Final

30. Dezember 2023, 23:10 Uhr
Der Jubel war gross bei den Spielern von Pardubice
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Pardubice folgt Gastgeber Davos in den Final des Spengler Cups. Die Tschechen drehen gegen das Team Canada in den letzten vier Minuten ein 1:3 in ein 4:3.

Lukas Radil brachte in der 57. Minute mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel zum 2:3 die Hoffnung zurück in die tschechische Mannschaft. Die Osteuropäer spielten während eines Powerplays ohne Torhüter. In der 58. Minute ersetzten sie Milan Kloucek erneut durch einen sechsten Feldspieler, was sich abermals auszahlte. Martin Kaut traf 85 Sekunden vor der Schlusssirene zum 3:3. Und es kam noch besser für Pardubice: 38,4 Sekunden vor dem Ende lenkte Matej Paulovic unhaltbar ab.

Dass die Kanadier zuvor 3:1 in Führung gegangen waren, daran hatte Derek Grant wesentlichen Anteil. Der Stürmer der ZSC Lions brachte sein Team 1,5 Sekunden vor der zweiten Pause im Powerplay nach einem Abpraller zum zweiten Mal in Führung. Nach genau 42 Minuten doppelte er in Unterzahl nach. Nach einem Scheibenverlust von Verteidiger Peter Ceresnak zog Grant allein auf Kloucek los und erwischte diesen zwischen den Beinen.

Das 1:0 für Kanada erzielte Jonathan Hazen nach nur 24 Sekunden im Mitteldrittel. Für den Stürmer von Ajoie war es bereits der vierte Treffer an diesem Turnier.

Während Pardubice bei seiner dritten Teilnahme am Spengler Cup zum ersten Mal im Final steht, würde Davos mit einem Sieg am Sonntag zu Rekordgewinner Team Canada aufschliessen. Beide hätten dann 16 Titel auf dem Konto.

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. Dezember 2023 23:10
aktualisiert: 30. Dezember 2023 23:10