Biathlon

Mixed-Staffel verpasst an der Biathlon-WM Bronze ganz knapp

7. Februar 2024, 18:52 Uhr
Bis auf die Ziellinie um die Medaille gekämpft: die Schweizer Schlussläuferin Amy Baserga
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Die Schweizer Mixed-Staffel verpasst in Nove Mesto die erste Schweizer Medaille an einer Biathlon-WM nur um 1,2 Sekunden. Hinter Frankreich, Norwegen und Schweden werden die Schweizer Vierte.

Erst auf der letzten Runde musste sich Amy Baserga von der schwedischen Weltklasseläuferin Elvira Öberg noch übersprinten lassen. Das Warten auf eine Medaille bei einer WM geht damit für die Schweizer weiter, doch die Form stimmt eindeutig.

Vom Schweizer Quartett fiel keine und keiner ab, vom ersten Schiessen weg bewegte man sich stets in den Top 4. Vor allem im Schiessstand waren die Schweizer im tschechischen Regen überragend. Startläufer Sebastian Stalder blieb fehlerlos, der zuletzt kranke Niklas Hartweg leistete sich nur einen Fehler, Lena Häcki-Gross verpasste zwei Scheiben, preschte aber als starke Läuferin auf den zweiten Platz vor, und Amy Baserga war makellos.

Baserga war erstmals als Schlussläuferin im Einsatz und behielt die Nerven. Auf der Zielgeraden kam sie Öberg noch einmal bedrohlich nahe, konnte die Medaille aber nicht mehr holen. Am Ende leisteten sich die favorisierten Nationen, die in der Loipe etwas stärker sind, einen Fehler zu wenig.

Die Schweizer Frauentrainerin Sandra Flunger fasste den Wettkampf treffend zusammen: «Es bleibt ein kleines weinendes Auge, aber ein grosser Stolz auf das Team.»

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Februar 2024 18:37
aktualisiert: 7. Februar 2024 18:52