Deutschland

Favoritensterben im deutschen Cup geht weiter

6. Dezember 2023, 23:16 Uhr
Gregor Kobels Geste nach dem Spiel vor den mitgereisten BVB-Fans wirkt wie eine Entschuldigung
© KEYSTONE/EPA/ANNA SZILAGYI
Mit Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt scheiden zwei weitere Bundesligisten im deutschen Cup frühzeitig aus.

Dortmund unterlag im Achtelfinal dem Ligakonkurrenten VfB Stuttgart 0:2, Eintracht Frankfurt verlor mit dem gleichen Resultat gegen den Drittligisten Saarbrücken.

Serhou Guirassy und Silas erzielten die Tore in Stuttgart in der zweiten Halbzeit und feierten damit den zweiten Sieg innert drei Wochen gegen die abermals unbeständige Mannschaft mit dem Schweizer Nationalgoalie Gregor Kobel. Auch der 1. FC Saarbrücken, der in der 2. Runde schon Bayern München eliminiert hatte, traf zweimal nach dem Seitenwechsel. Wobei der Underdog ohne VAR schon nach 20 Minuten geführt hätte.

Nach Bayern München und RB Leipzig, dem Cupsieger der letzten beiden Austragungen, erwischte es damit zwei weitere Schwergewichte im deutschen K.o.-Wettbewerb früh. Bayer Leverkusen gab sich derweil zuhause gegen den Zweitligisten Paderborn keine Blösse. Der auch nach 21 Pflichtspielen in dieser Saison ungeschlagene Bundesliga-Leader gewann mit Granit Xhaka in der Startelf 3:1. Victor Boniface, Exequiel Palacios und Patrick Schick erzielten die Tore für das Heimteam, das jedoch den Ausfall von Florian Wirtz aufgrund einer Fussverletzung beklagte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Dezember 2023 20:11
aktualisiert: 6. Dezember 2023 23:16