Anthony Racioppi, der tragische Held von Belgrad | Radio Central
Champions League

Anthony Racioppi, der tragische Held von Belgrad

5. Oktober 2023, 12:58 Uhr
YB-Goalie Anthony Racioppi zeigte gegen Roter Stern Belgrad eine starke Leistung. Der Ausgleich kurz vor Schluss geht aber auf seine Kappe
© KEYSTONE/EPA/ANDREJ CUKIC
Auch nach der Rückkehr von David von Ballmoos geniesst Anthony Racioppi im YB-Tor das Vertrauen von Trainer Raphael Wicky. Gegen Roter Stern Belgrad hält er erneut sehr stark - mit einer Ausnahme.

Einmal falsch spekuliert, und schon ist der Schweizer Meister um den Lohn gebracht. Einmal falsch abgebogen, nachdem zuvor (fast) kein Vorbeikommen an ihm war. Anthony Racioppi, Goalie der Young Boys, geht als tragischer Held von Belgrad in die Champions-League-Geschichte der Berner ein.

Die Nummer 1 geblieben

Es ist noch nicht allzu lange her, dass Racioppis Position als Nummer 1 auf wackligen Beinen stand. Zwar hatte der 24-Jährige die lange Abwesenheit von Stammgoalie David von Ballmoos mit guten Leistungen zu nutzen gewusst und stellte ein mehr als solides Fundament der Berner Mannschaft.

Dennoch zweifelte kaum jemand daran, dass der 1,88 m grosse Schlussmann seinen Posten räumen muss, wenn der vier Jahre ältere und vier Zentimeter grössere Von Ballmoos seine Verletzung auskuriert hat. Doch dem war nicht so. Auch nach der Rückkehr des fünffachen Meistergoalies und Berner Eigengewächses schenkte Wicky Racioppi das Vertrauen und beförderte ihn zur Nummer 1 im Tor von YB. Racioppi zahlte das Vertrauen zurück und hielt, was es zu halten gab.

Der Mann des Spiels...

So auch am Mittwochabend im aufgeheizten Stadion Rajko Mitic. Bereits nach fünf Minuten zeigte Racioppi seine Reaktionsschnelligkeit, als er den Ablenker von Cherif Ndiaye aus kurzer Distanz parierte und seine Farben so vor einem frühen Rückstand bewahrte. Beim 1:0 für die Gastgeber 10 Minuten vor der Pause war er machtlos.

In der Folge offenbarte der schweizerisch-französische Doppelbürger zwar fussballerische Mängel - gleich mehrfach patzte er im Aufbauspiel und spedierte den Ball direkt zum Gegner. Folgenschwer aber war keiner seiner Fehlpässe.

Vielmehr hielt Racioppi YB mit mehreren starken Aktionen im Spiel. So klärte er beim Stand von 1:1 mit einer Doppelparade mirakulös, nachdem seine Vorderleute den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren hatten. Und auch in der 70. Minute hielt Racioppi nach zwei Eckbällen die Führung reflexartig fest.

...bis zur verhängnisvollen 88. Minute

Lange sah es so aus, als könne der Goalie von YB zum Matchwinner werden, ehe die verhängnisvolle 88. Minute kam, in der Racioppi auf einen Flankenball zur Mitte spekulierte und so die nahe Ecke zum Ausgleich öffnete.

Dass beim Schweizer Meister am Ende die Enttäuschung über zwei verlorene Punkte überwog, ist aufgrund des Spielverlaufs verständlich und geht auch auf die Kappe von Anthony Racioppi. Dass nach dem Spiel aber nur wenig über den Aussetzer des Torhüters gesprochen wurde, sondern sich alle vielmehr über das ebenfalls vermeidbare 1:0 für Roter Stern und die verpasste Vorentscheidung durch Silvere Ganvoula kurz vor dem Ende aufregten, sagt einiges aus über die Leistung von Anthony Racioppi und sein Standing in der Mannschaft.

Ein Punkt, der Gold wert sein kann

Trotz der Enttäuschung könnte das 2:2 in Belgrad ein wichtiger Punktgewinn in der Endabrechnung darstellen. Im Kampf um Platz 3 und das europäische Überwintern liegen Roter Stern und YB weiterhin gleichauf. Entscheidend dürfte in diesem Duell das Rückspiel am 28. Oktober im Wankdorf sein. Die Berner haben im Rahmen der Qualifikation bewiesen, dass sie, wenn es darauf ankommt, bereit sind und vor heimischem Publikum und auf Kunstrasen mit Druck umgehen können.

Druck dürfte vorhanden sein. Denn es ist nur schwer vorstellbar, dass der Schweizer Meister an den nächsten beiden Spieltagen mehr Punkte holt als der serbische Meister. Schliesslich geht es für die Mannschaft von Raphael Wicky zweimal gegen den diesjährigen Champions-League-Sieger Manchester City, der die Gruppe nach zwei Spieltagen wie erwartet verlustpunktlos anführt.

Am 25. Oktober empfangen Racioppi und seine Teamkollegen den Triple-Sieger aus England mit Manuel Akanji und Erling Haaland, ehe zwei Wochen später das Gastspiel in Manchester steigt. Eines ist klar: Wollen die Young Boys gegen das von Pep Guardiola trainierte Starensemble Zählbares mitnehmen, bedarf es einer geschlossenen Mannschaftsleistung und eines überragenden Racioppis - der immer in der Spur bleibt und nicht falsch abbiegt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Oktober 2023 12:58
aktualisiert: 5. Oktober 2023 12:58