News
Schweiz

Über 17'000 Lenker in einem Monat an der Langstrasse gebüsst

Verkehrsregime

Über 17'000 Lenker in einem Monat an der Langstrasse gebüsst

21. Februar 2024, 14:35 Uhr
Auf einem kurzen Abschnitt der Langstrasse gilt seit wenigen Monaten tagsüber ein Fahrverbot. Innert eines Monats wurden nun über 17'000 Fahrzeuglenker gebüsst.
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Das tagsüber geltende Fahrverbot auf der Langstrasse in Zürich wird oft missachtet: In einem einzigen Monat hat die Stadtpolizei 17'310 Bussen zu 100 Franken ausgestellt, wie das Sicherheitsdepartement am Mittwoch mitteilte. Das bedeutet Einnahmen von 1,7 Millionen Franken.

Die Stadt hatte Ende September 2023 das Projekt «autoarme Langstrasse» umgesetzt. Seither darf der motorisierte Individualverkehr ein rund 60 Meter langes Teilstück der Strasse zwischen der Diener- und Brauerstrasse tagsüber in beiden Richtungen nicht mehr befahren.

Da das neu eingeführte Fahrverbot von zahlreichen Lenkerinnen und Lenkern nicht beachtet wurde, nahm die Stadtpolizei Zürich zunächst vor Ort Kontrollen vor. Seit 8. Januar wird nun eine automatische Durchfahrtskontrolle eingesetzt, die das zwischen 5.30 und 22 Uhr geltende Verbot überwacht. Seit der Inbetriebnahme nahm die Kamera gemäss Mitteilung innert Monatsfrist 17'310 fehlbare Lenker auf.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Februar 2024 14:35
aktualisiert: 21. Februar 2024 14:35