News
Schweiz

Nachbarschaftsstreit in Zürich endet blutig

Auseinandersetzung

Nachbarschaftsstreit in Zürich endet blutig

21. Februar 2024, 12:04 Uhr
Die Stadtpolizei Zürich nahm einen 34-jährigen Mann fest. Er soll bei einem Nachbarschaftsstreit seinen Kontrahenten mit einer Stichwaffe verletzt haben. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Ein 38-Jähriger Mann ist am Dienstagabend in Zürich von einem Nachbarn mit einer Stichwaffe verletzt worden. Er wurde mit mittelschweren Verletzungen ins Spital gebracht. Eine 36-jährige Frau, die den Streit zwischen den beiden Männern schlichten wollte, wurde leicht verletzt.

Die Stadtpolizei Zürich rückte kurz nach 19.30 Uhr wegen der Auseinandersetzung im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses an der Stiglenstrasse aus. Dort nahm sie den zweiten am Streit beteiligten Mann fest. Der 34-jährige Kubaner wurde der Staatsanwaltschaft zugeführt, wie die Stadtpolizei am Mittwoch mitteilte. Die Hintergründe der Auseinandersetzung und der Tathergang sind noch unklar.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Februar 2024 12:04
aktualisiert: 21. Februar 2024 12:04