News
Schweiz

Israelitischer Gemeindebund besorgt über Stimmung an Universitäten

Nahost

Israelitischer Gemeindebund besorgt über Stimmung an Universitäten

8. Mai 2024, 10:18 Uhr
Studierendenprotest gegen den Gaza-Krieg an der ETH Lausanne: Für den Israelitischen Gemeindebund einseitig. (Bild vom Dienstag)
© Keystone/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Die anhaltenden Pro-Palästina-Proteste an Schweizer Universitäten beunruhigen den Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund. Er beobachtet mit Sorge, dass sich die Stimmung an den betroffenen Hochschulen offensichtlich hochschaukelt.

Universitäten seien demokratische Einrichtungen, an denen offene Debatten gepflegt werden sollen, hielt der Schweizerische Israelitische Gemeindebund (SIG) am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA fest.

«Die lauten Stimmen der Protestierenden tragen aber ideologisch-radikalisierte Züge», schrieb SIG-Generalsekretär Jonathan Kreutner. Sie vermittelten den Eindruck, dass alle Studierenden ihre Positionen teilen würden.

Klar grenzüberschreitende antisemitische Ausfälle wie «From the river to the sea» seien nicht zu dulden und deckten sich nicht mit den Werten einer Universität.

An der ETH Zürich, der ETH Lausanne und der Uni Genf hatten am Dienstag Protestierende Gebäude vorübergehend besetzt. An den Universitäten Lausanne und Genf wurden Proteste am Mittwoch fortgesetzt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Mai 2024 10:18
aktualisiert: 8. Mai 2024 10:18