Bundesratswahlen

FDP-Bundesrätin Karin Keller-Sutter im ersten Wahlgang bestätigt

13. Dezember 2023, 10:34 Uhr
Bundesrätin Karin Keller-Sutter wurde am Mittwoch im ersten Wahlgang im Amt bestätigt. (Archivbild)
© KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE
FDP-Bundesrätin Karin Keller-Sutter hat die Wiederwahl im ersten Wahlgang geschafft. Die Finanzministerin erhielt 176 von 224 gültigen Stimmen. Damit hat die FDP ihre zwei Bundesratssitze im Trockenen - zumindest vorläufig.

Keller-Sutter sitzt seit fünf Jahren in der Landesregierung. Die bald 60-jährige FDP-Politikerin aus Wil SG folgte Anfang 2019 auf Johann Schneider-Ammann, der nach acht Amtsjahren im Bundesrat zurücktrat.

Keller-Sutter war zunächst vier Jahre Justizministerin, bevor sie vor Jahresfrist das frei gewordene Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) übernahm. Voraussichtlich im Jahr 2025 wird Keller-Sutter als Bundespräsidentin amten.

Trotz schwieriger Haushaltslage des Bundes und der erzwungenen Fusion der Grossbank UBS mit der ins Straucheln geratenen Grossbank CS hielt sich Keller-Sutter im laufenden Jahr unbeschadet. In den Medien wird sie als durchsetzungsstarke Bundesrätin bezeichnet, und in öffentlichen Umfragen wird sie als einflussreich wahrgenommen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Dezember 2023 10:34
aktualisiert: 13. Dezember 2023 10:34