Skiunfall

Britischer Tourist stirbt bei Skiunfall im Wallis

8. Februar 2024, 16:12 Uhr
Nachdem er die Sperrung der Skipiste bei Champéry im Wallis missachtet hatte, verunglückte ein britischer Tourist auf dem vereisten Abhang.
© Kapo Wallis
Bei einem Skiunfall bei Champéry im Wallis ist am Mittwoch ein 47-jähriger britischer Tourist ums Leben gekommen. Er war einer von zwei Skifahrern, die am Morgen zusammen mit einem Snowboarder im Skigebiet Portes du Soleil auf einer gesperrten Piste unterwegs waren.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Kantonspolizei Wallis gegen 09.45 Uhr. Die zwei Skifahrer und ein Snowboarder fuhren auf der Piste Chavannettes, die zu dieser Zeit wegen Vereisung gesperrt war.

Aus ungeklärten Gründen kam einer von ihnen zu Fall und rutschte mehrere Hundert Meter den steilen Hang hinunter. Trotz medizinischer Erstversorgung starb der 47-Jährige mit Wohnsitz in Grossbritannien noch auf der Unfallstelle.

Die Polizei warnte in ihrer Mitteilung vom Donnerstag vor Gefahren in Skigebieten. Skipisten würden markiert, um den jeweiligen Schwierigkeitsgrad der Abfahrten sichtbar zu machen. Die verschiedenen Farben seien in erster Linie als Empfehlungen zu verstehen, hiess es. Auf den Pisten stehe deshalb die Eigenverantwortung jedes Einzelnen im Vordergrund.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Februar 2024 16:12
aktualisiert: 8. Februar 2024 16:12