Ukraine

Berset nach Raketen-Alarm in Sicherheit gebracht

25. November 2023, 15:15 Uhr
Alain Berset wartet nach Ende des Alarms auf einen Lift.
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Die Medienkonferenz von Bundespräsident Alain Berset und seinem ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj in Kiew hat am Samstag wegen eines Raketenalarms abgebrochen werden müssen. Berset wurde in einen Keller in Sicherheit gebracht.

Wie ein Reporter der Nachrichtenagentur Keystone-SDA vor Ort berichtete, wollten Berset, Selenskyj, der lettische Präsident Edgars Rinkevics und die litauische Premierministerin Ingrida Simonyte gerade ihre Medienkonferenz abschliessen, als über die Handys ein Alarm ertönte.

Die Anwesenden seien daraufhin ins Untergeschoss gebracht worden. 20 Minuten später wurde der Alarm wieder aufgehoben. Gefahr bestand demnach zu keinem Zeitpunkt. Nach Angaben der ukrainischen Sicherheitskräfte handelte es sich um einen Alarm wegen eines Angriffs auf ein falsches Ziel. Berset konnte danach zusammen mit dem ukrainischen Regierungschef Denys Schmyhal seinen Besuch fortsetzen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. November 2023 14:29
aktualisiert: 25. November 2023 15:15