News
Schweiz

Autofahrer rast durch Fussgängerzone in Freiburg

Verkehrsunfall

Autofahrer rast durch Fussgängerzone in Freiburg

19. Februar 2024, 17:44 Uhr
Die Kantonspolizei Freiburg hat einen 29-jährigen Autolenker überwältigt, der ohne Führerschein mit seinem Auto schnell durch die Fussgängerzonen von Freiburg fuhr. (Symbolbild)
© KEYSTONE/LUKAS LEHMANN
Ein 29-jähriger Autofahrer hat am Montagnachmittag in den Fussgängerzonen der Stadt Freiburg Unruhe ausgelöst. Er fuhr mit grosser Geschwindigkeit, prallte gegen die Tür eines Polizeiautos und flüchtete zu Fuss. Die Polizei nahm den Mann fest.

Der Autofahrer war ohne Führerausweis hinter dem Steuer gesessen, wie die Kantonspolizei Freiburg mitteilte. Die Polizei war kurz vor 14.00 Uhr wegen eines gefährlichen Fahrers auf den Grand-Places alarmiert worden.

Als die Polizeipatrouillen in der Nähe des Théâtre de l'Equilibre eintrafen, fuhr der Fahrer los und prallte gegen die Tür eines Polizeiautos. Der Polizist, der ihm ein Zeichen zum Anhalten gab, konnte dem Auto, das auf ihn zuraste, gerade noch ausweichen, wie die Kantonspolizei weiter berichtete.

Der Flüchtende sei dann mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Stadtzentrum und anschliessend durch die Fussgängerzonen der Strassen Romont und Lausanne gefahren - ohne auf die zahlreichen Fussgängerinnen und Fussgänger zu achten.

Dort stiess er laut Polizeinangaben gegen einen Betonpoller und prallte in ein geparktes Lieferfahrzeug. Der Fahrer flüchtete zu Fuss. Die Polizei hielt den Mann an und überwältigte ihn.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. Februar 2024 17:44
aktualisiert: 19. Februar 2024 17:44