News
International

Verband: Taliban untersagen Sendern Kontakt zu Mädchen

Afghanistan

Verband: Taliban untersagen Sendern Kontakt zu Mädchen

25. Februar 2024, 13:14 Uhr
ARCHIV - Mädchen besuchen am ersten Tag des neuen Schuljahres den Unterricht. Foto: Ebrahim Noroozi/AP/dpa
© Keystone/AP/Ebrahim Noroozi
Die in Afghanistan regierenden Taliban haben einer Organisation zufolge Medien im Landesosten den Kontakt zu Mädchen verboten. Als Grund nannten die Behörden Verstösse gegen die islamischen Werte, wie der afghanische Journalistenverband AFJC am Sonntag berichtete.

Die Taliban werfen den Radiostationen und Fernsehsendern in der östlichen Provinz Chost demnach vor, unmoralische Inhalte zu verbreiten. Dies sei mit angeblich illegalen Kontaktaufnahmen von Mädchen per Telefon begründet worden. Die Sender hatten laut dem AFJC auch Bildungsprogramme ausgestrahlt, müssen ihre Inhalte laut einer Sprecherin des Journalistenverbands aber nicht anpassen.

Nach der Machtübernahme der Taliban im Sommer 2021 haben die Islamisten Menschen- und Frauenrechte drastisch eingeschränkt. Mädchen dürfen Schulen nur bis einschliesslich der sechsten Klasse besuchen. Das Bildungsverbot wird auch international stark kritisiert. Einige Afghaninnen werden seitdem im Verborgenen unterrichtet oder lernen etwa mit Bildungsprogrammen im Fernsehen, Radio oder Internet. Auch die Pressefreiheit wurde unter den Taliban drastisch eingeschränkt. Journalistinnen und Journalisten verliessen das Land, das selbst im Krieg für seine blühende Medienlandschaft bekannt war, in Scharen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Februar 2024 13:14
aktualisiert: 25. Februar 2024 13:14