Südkorea

Südkoreas Oppositionsführer durch Attacke verletzt

2. Januar 2024, 04:35 Uhr
Südkoreas Oppositionschef Lee Jae Myung (M) spricht, während er die Baustelle eines neuen Flughafens besucht. Foto: Sohn Hyung-joo/YONHAP/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
© Keystone/YONHAP/AP/Sohn Hyung-joo
Der südkoreanische Oppositionsführer Lee Jae Myung ist während eines öffentlichen Auftritts von einem Mann mutmasslich mit einer Stichwaffe attackiert und verletzt worden. Lee sei mit einer blutenden Wunde am Hals auf den Boden gestürzt, berichteten südkoreanische Sender am Dienstag. Nach Erste-Hilfe-Massnahmen vor Ort sei er in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach Berichten der nationalen Nachrichtenagentur Yonhap war der Mitte-Links-Politiker bei Bewusstsein. Der mutmassliche Angreifer sei nach der Tat überwältigt worden. Der Vorfall ereignete sich, als Lee Fragen von Journalisten nach dem Besuch einer Baustelle für einen neuen Flughafen auf der südöstlichen Insel Gadeok beantwortete. Die Insel gehört zur Küstenmetropole Busan.
Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Januar 2024 04:35
aktualisiert: 2. Januar 2024 04:35