Island

Ort in isländischem Vulkangebiet muss erneut evakuiert werden

13. Januar 2024, 19:35 Uhr
Bereits im Dezember war es auf der isländischen Halbinsel Reykjanes zu einem Vulkanausbruch gekommen. Foto: Marco Di Marco/AP
© Keystone/AP/Marco Di Marco
Der Ort Grindavík auf der von Vulkanausbrüchen heimgesuchten Reykjanes-Halbinsel in Island muss erneut geräumt werden. Die zuständigen Behörden ordneten am Samstag die abermalige Evakuierung des 4000-Einwohner-Ortes an, wie aus einer Mitteilung der Zivilschutzbehörde auf Basis einer Risikobewertung des nationalen Wetteramts hervorging. Alle Menschen sollten Grindavík bis Montagabend verlassen, ab dann werde der dortige Aufenthalt untersagt. Der Ort werde nach den Erdbeben im November weiterhin als gefährlich eingestuft, zudem bestehe erhöhte Eruptionsgefahr.

Auf der Reykjanes-Halbinsel war es wenige Tage vor Weihnachten nördlich von Grindavík zu einem Vulkanausbruch gekommen, dem vierten innerhalb von drei Jahren. Grindavík war bereits vorher evakuiert worden, während sich die erneute Eruption durch eine wochenlange Erdbebenserie angekündigt hatte. Die Beben haben grössere Schäden in dem Ort verursacht, darunter tiefe Risse in Strassen. Isländischen Medienberichten zufolge fiel ein Arbeiter mutmasslich vor wenigen Tagen in eine dieser Spalten - die Suche nach ihm wurde mittlerweile eingestellt, ohne dass er gefunden werden konnte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Januar 2024 19:35
aktualisiert: 13. Januar 2024 19:35