Wetter

Neue Temperaturrekorde für Januar auf 1000 Metern und höher

24. Januar 2024, 18:08 Uhr
Januarrekord in Zermatt: Auf 1638 Metern über Meer wurden am Mittwoch 13,4 Grad gemessen und damit 2,2 Grad mehr als beim letzten Rekord vom Januar 2002. (Archivbild)
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
So warm war es in der Höhe an vielen Orten noch nie im Januar. Bis zu 16 Grad sind am Mittwoch laut Meteoschweiz gemessen worden. So stieg das Thermometer in Piotta im Tessin auf 16,4 Grad auf 990 Metern und in Disentis in Graubünden auf 15,4 Grad auf 1197 Metern.

In Piotta wurde damit der Rekord vom Januar 2015 um 0,8 Grad übertroffen und in Disentis jener von 2011 um 1,2 Grad, wie das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie (Meteoschweiz) am Mittwoch mitteilte.

In Zermatt im Wallis, immerhin auf 1638 Metern über Meer, wurden am Mittwoch 13,4 Grad gemessen und damit 2,2 Grad mehr als beim letzten Rekord vom Januar 2002. In Samedan, Graubünden, auf 1709 Metern, wurden 11,1 Grad gemessen im Vergleich zu 10,9 Grad im Januar 2002.

Am mildesten wurde es gemäss dem Wetterdienst Meteonews mit Südwestföhn in Giswil mit 17,8 Grad. Die Obwaldner Gemeinde liegt auf 485 Metern Höhe. In Luzern wurden demnach um 16.00 Uhr 16,7 Grad gemessen und in Bern-Belpmoos 15 Grad.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. Januar 2024 18:08
aktualisiert: 24. Januar 2024 18:08