Wolfsjagd

Naturschutzverbände stoppen Wolfs-Abschüsse

11. Dezember 2023, 09:33 Uhr
Für die Naturschutzorganisationen ist die Zahl der bewilligten Abschüsse von Wölfen zu hoch. (Symbolbild)
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER
Verschiedene Naturschutzorganisationen wollen mehrere Verfügungen für Abschüsse von Wölfen in den Kantonen Graubünden und Wallis gerichtlich überprüfen lassen. Sie sehen geltendes Recht verletzt.

Bund und Kantone missachteten jede Verhältnismässigkeit und ignorierten die wichtige Rolle des Wolfs im Lebensraum Wald, heisst es im gemeinsamen Communiqué von Pro Natura, WWF Schweiz und Birdlife Schweiz vom Montag.

Bei der Beratung des Jagd- und Schutzgesetzes im Parlament sei festgestellt worden, dass der Abschuss ganzer Rudel die Ausnahme bleiben müsse und lediglich auf Rudel angewendet werden dürfe, die «ausser Kontrolle» geraten seien.

Für die Naturschutzorganisationen werde geltendes Recht verletzt, heisst es weiter. Deshalb müssten vier der acht Abschussverfügungen in Graubünden und drei der sieben Abschussverfügungen im Wallis gerichtlich überprüft werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. Dezember 2023 09:33
aktualisiert: 11. Dezember 2023 09:33