Brand

Mann nach Brand von Bündner Jagdhütte ins Spital geflogen

1. April 2024, 12:09 Uhr
Das blieb von der Jagdhütte übrig.
© KANTONSPOLIZEI GRAUBÜNDEN
In Sent GR ist am Samstagabend eine Jagdhütte abgebrannt. Ein Mann, welcher den Brand meldete, wurde von einem Helikopter der Rega mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital von Scuol geflogen.

Die Feuerwehr Pisco rückte nach der Brandmeldung mit 20 Personen in Richtung Jagdhütte aus, wie die Bündner Kantonspolizei am Montag mitteilte. Die Rettungskräfte erreichten jedoch aufgrund des Schnees den Brandort nicht. Deshalb rückte die Rega-Helikoptercrew aus.

Am Sonntag flog die Feuerwehr mit einem anderen Helikopter an den Schadenplatz. Die Hütte war vollständig abgebrannt; unter dem Blechdach war jedoch noch ein Mottbrand vorhanden. Deshalb liess der Helikopter Löschwaser ab. Die Polizei leitete Ermittlungen zur Brandursache ein.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. April 2024 12:09
aktualisiert: 1. April 2024 12:09