International

Klimagipfel: Fossiler Ausstieg fehlt im Entwurf für Abschlusstext

11. Dezember 2023, 15:26 Uhr
Eine Frau trägt auf dem Gelände des UN-Klimagipfels COP28 einen Umhang mit einem brennenden Wald als Motiv. Neben ihr steht eine Frau mit einem Schild mit der Aufschrift «#End Fossil Fuels». Foto: Hannes P. Albert/dpa
© Keystone/dpa/Hannes P Albert
Ein neuer Entwurf für den Abschlusstext der Weltklimakonferenz in Dubai sieht keinen Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas mehr vor. In dem 21-Seiten-Papier, das am Montagabend veröffentlicht wurde, ist nur noch von einer Reduzierung beim Verbrauch und der Produktion fossiler Brennstoffe die Rede.

In einer vorherigen Version war der Ausstieg noch als eine von mehreren Optionen erwähnt worden. Umweltorganisationen reagierten enttäuscht.

Jan Kowalzig, Experte der Organisation Oxfam, sprach von einer «sehr schwachen Formulierung» zur Abkehr von fossilen Energien. Und sogar die anderen angestrebten Ziele - eine Verdreifachung der erneuerbaren Energien und die Verdoppelung der Energieeffizienz - fänden sich nicht als Ziel wieder, sondern nur als eine mögliche Massnahme. «So darf die COP28 nicht enden», warnte er.

Das 2015 in Paris vereinbarte 1,5-Grad-Ziel werde mit diesem Entwurf «trotz gegenteiliger Beteuerungen an anderer Stelle im Text wohl aus dem Fenster geworfen». Kowalzig forderte, die Europäische Union dürfe der Erklärung in keinem Fall zustimmen und müsse diesen Text mit ihren Verbündeten unter den Entwicklungsländern lautstark ablehnen und erhebliche Nachbesserungen einfordern.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. Dezember 2023 15:26
aktualisiert: 11. Dezember 2023 15:26